Mai 24

donumenta 2012

Von Helmut A. Müller | In Kunst, Rezensionen

14 x 14 Vermessung des Donauraumes. Positionen aktueller Kunst
Publikation zur gleichnamigen Ausstellung vom 28.09. – 24.11.2012 im Kunstforum Ostdeutsche
Galerie Regensburg, im Oberpfälzer Künstlerhaus / Galerie Schwandorf und im Donau-
Einkaufszentrum mit Essays von Boris Groys und Manuela Naveau
donumenta Regensburg, 2012, ISBN 978-3-9809125-6-3, 160 S., zahlreiche Farbabbildungen,
Broschur, Format 21.1 x 20,3 cm, € 14,80
Die donumenta hat sich zwischen 2003 und 2011 der jeweils aktuellsten Kunst der
Donauanrainerländer und zuletzt Serbien gewidmet. Sie begreift die Vielfalt der in dieser Region
entstandenen Kunst als Spiegel heutiger Wahrnehmungsmöglichkeiten und als Einladung zum
interkulturellen Gespräch. Nach dem Beschluss des Europarats vom 24. Juni 2011 gilt der
Donauraum mit seinen 115 Millionen Menschen in 14 Teilnehmerstaaten als eine der zentralen
identitätsstiftenden Makroregionen Europas. Die donumenta 2012 trägt dieser Einschätzung
Rechnung und versammelt in ihrer Hauptausstellung 14 künstlerische Positionen aus den Ländern
der Makroregion. Unter den ausgestellten Künstlern dokumentiert die 1946 in Belgrad, Serbien
geborene Marina Abaramovićs MACCO Cetinje – Marina Abaramović Community Center Obod
Cetinje. In der ehemaligen Kühlschrankfabrik Obod in Cetinje soll auf einer Fläche von 140.000
m² ein multidisziplinäres Zentrum für die „Produktion, Präsentation, Verbreitung und Entwicklung
verschiedener Kunstformen, einschließlich Performancearten wie visuelle Künste, Tanz und
Theater, Musik und Oper, Film und Video, Bildungs- und Umweltschutzprogramme“ (Swetlana
Rocanović) eingerichtet werden. Ivan Bazak, geboren 1980 in Kolomyja, Ukraine, fragt in
Tempera- und Acrylmalereien von Häusern, Zeltobjekten und Haus-Installationen nach den
Plätzen und Gebäuden, auf und in denen die Revolutionen und Umbrüche der letzten Jahre
geplant, beschlossen und durchgeführt worden sind. István Csákánys ‚Ungarn‘, weist mit seiner in
der Tradition der Schreiner und Tischler angefertigten Nähwerkstatt aus Holz ‚Ghost Keeping‘
unter anderem auf die Eleganz des bodenständigen handwerklichen Arbeitens und das nicht
vollendete Projekt der Moderne hin. Igor Grubić, Kroatien, schließlich verleiht
Bergwerksarbeitern in seinen inszenierten Fotografien Flügel: ‚Angels with dirty faces‘. In der
begleitendenden Fotografieausstellung ‚Individual Views …‘ werden Momentaufnahmen der
Künstler aus ihrer Heimat gezeigt. Dazu kommt noch die Ars Electronica Linz. Sie untersucht
ausgewählte künstlerische Praktiken, die sich mit Fragmenten der digitalen Kultur beschäftigen.
(ham)

Download: donumenta 2012

 

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.

COPYRIGHT © 2013 Helmut A. Müller