• ORT :

    Nordheimer Scheune Talstraße 31/1 74226 Nordheim
  • Datum:

    7. Oktober 2017
  • Zeit:

    18.00 – 20.00 Uhr

Mit Kasimir Malewitschs Schwarzem Quadrat hat die Malerei einen möglichen Nullpunkt erreicht. Ad Reinhardt hat seine ab 1953 entstehenden Schwarzen Bilder für die „allerletzten Bilder gehalten“, „die letzten, die man irgend machen kann“. Ungezählte Malerinnen und Maler und auch die 1980 in Viernheim geborene Gustav Kluge – Meisterschülerin Li-Wen Kuo haben seither das Gegenteil bewiesen. Kein Bild, das Kuos Atelier verlässt, gleicht einem anderen. Jedes ihrer Bilder zeichnet sich durch ein beim Malprozess gefundenes einmaliges und eigenständiges Zusammenspiel von Komposition, Formen und Farben aus und eine Annäherung an sein eigenes Wesen, an seinen geistigen Kern. „Ihre Bilder ziehen eine Grenze zwischen sich und der Welt, die nicht mehr zu ihrer Erklärung taugt“. Die Formen, die sich in ihnen finden, „sind auch der Malerin unbekannt und werden von ihr allmählich entdeckt“. Ihre „Bedeutung gewinnen sie aus den Beziehungen, die sie untereinander eingehen“ (Alexander Knopf, Arbeiten gegen das Verschwinden. Über die Malerei von Li Wen Kuo, Frankfurt 2016, S. 53). Li-Wen Kuos Arbeiten belegen eindrücklich, dass man die immer neu wiederholte Rede von Ende der Malerei getrost vergessen kann und zeigen zugleich, dass die Malerei nach Malewitsch und Reinhardt neue Höhen erreichen kann. Ab 7. Oktober 2017,18.00 bis 20.00 Uhr (Eröffnung) werden in der Nordheimer Scheune die neuesten Arbeiten von Kuo vorgestellt. Die Ausstellung steht unter dem Titel Abweichungen und geht bis 18. November 2017.

Kurzbiografie Li-Wen Kuo

1980 in Viernheim geboren
2008-14 Studium an der ADBK Karlsruhe bei Prof. Gustav Kluge, Prof. Marcel van Eeden und Gastprof.
Jonas Burgert
2013 Diplom
2013-14 Meisterschülerin bei Prof. Gustav Kluge und Prof. Marcel van Eeden
lebt und arbeitet in Frankfurt am Main

Einzelausstellungen

2017 “Abweichungen“, Nordheimer Scheune, Nordheim
2016 „Watchlist II/2016″, Evelyn Drewes Galerie, Hamburg
2015 „Ornament und Verbrechen“ (mit Janusz Czech), Galerie Sebastianskapelle e.V., Ulm
2014 „Kopfkino“ (mit Janusz Czech), Kunstverein Pforzheim im Reuchlinhaus
2012/13 „Tiento“ (mit Olga Jakob), Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft

Gruppenausstellungen

2017 Evelyne Drewes Galerie, Hamburg
Nordbecken, Karlsruhe
2016 „salondergegenwart 2016“, Hamburg
„LOFT-Kunstauktion“, Kunstverein Pforzheim im Reuchlinhaus, Pforzheim
2015 „Hängung #1“, GersonHöger Galerie, Hamburg
„Parallelaktion“, Am Güterbahnhof Wolf, Basel
“Ornament und Verbrechen“, Galerie Sebastianskapelle e.V., Ulm
“22. Bundeswettbewerb“, Bundeskunsthalle Bonn
2014 „Galerie Ahnen II“, Luis Leu, Karlsruhe
„Top 14 – Meisterschüler“, Kunstverein Pforzheim im Reuchlinhaus
2012 „MMM Melting Pot“, Städtische Galerie Pforzheim

Kommentare sind geschlossen.

COPYRIGHT © 2013 Helmut A. Müller