• ORT :

    Nordheimer Scheune, Talstraße 31/1, 74226 Nordheim
  • Datum:

    08.Mai 2021
Manuel van der Veen forscht im Feld der digitalen Bild- und Warenzirkulation. Taugt das handliche Format der Smartphones, um Kunst zu betrachten? Lassen sich analoge Dinge und ihr öffentlich inszeniertes Bild noch unterscheiden? Er nutzt bekannte Produktformate, um diese durch kunsthistorische Kürzel und abstrakte Farbflächen zu untersuchen.
Manuel van der Veen ist 1990ist 1990 in Viriat (Frankreich) geboren und lebt in Karlsruhe und Berlin.
Das Bild  air painting (königsblau), 2020, Lack auf Büttenpapier / verstärkt, Größe 39‹, das ich Ihnen für seine Ausstellung „Tragbare Träger“ vom 8. Mai – 19. Juni 2021  in der Nordheimer Scheune zukommen ließ, zeigt eine Reliefmalerei auf einem Objekt, das an eine königsblau bemalte und Platz sparend zusammengedrückten Tasche oder Verpackung erinnert, in der Schuhe stecken könnten. Seine Reliefmalerei untersucht, was passiert, wenn die Schnittstelle zwischen digitaler und analoger Betrachtung, also zwischen der digitalen Betrachtung des Gegenstands etwa in einem Smartphone und in der realen Betrachtung  z.B. in einem Outdoorshop / Streetwear Store/  Sportgeschäfte schon in den Produktionsprozesss der Reliefmalerei eingeflossen ist.

Kommentare sind geschlossen.

COPYRIGHT © 2020 Helmut A. Müller