IKH-Publishing Martina Kolle, Schorndorf am Ammersee, 2016, ISBN 978-3-9816595-2-8, 360 Seiten,
zahlreiche Farbabbildungen, Hardcover gebunden mit Lesebändchen, Format 30,3 x 22 cm, € 49,00
Martina Kolle, Ingrid Gardill

Internationale Kunst Heute 2017
IKH-Publishing Martina Kolle, Schorndorf am Ammersee, 2017, ISBN 978-3-9816595-3-5, 360 Seiten,
zahlreiche Farbabbildungen, Hardcover gebunden mit Lesebändchen, Format 30,3 x 22 cm, € 49,00

Im Wissenschaftsbetrieb gilt seit Jahrzehnten die eherne Regel „Publish or perish“, „Veröffentliche oder gehe
unter“. Kein Wissenschaftler kann es sich erlauben, diese Regel zu vernachlässigen. Das System Kunst
scheint diese Regel ohne jeden Abstrich übernommen zu haben. Anders ist es schwer zu erklären, dass die
seit 2002 künstlerisch arbeitende Waiblinger Autodidaktin Britta V. Bremer (vergleiche dazu http://
www.britta-bremer.com/die-kuenstlerin/) ebenso in der von der Malerin Martina Kolle herausgegeben
Buchreihe Internationale Kunst heute Arbeiten von sich veröffentlicht wie der 1944 in Montevideo geborene
New Yorker Kunstprofessor, Guggenheim Fellow von 1971 und Vertreter von Uruguay auf der Biennale in
Venedig im Jahr 2001 Rimer Ángel Cardillo (vergleiche dazu https://es.wikipedia.org/wiki/Rimer_Cardillo),
der italienische Kameramann und Verfechter einer „entschleunigten“ Fotografie Kurt Moser (vergleiche dazu
http://www.lightcatcher.it und https://www.facebook.com/kurt.moser.9461/about?
lst=100005265189390%3A100007866605575%3A1495012624) und die 1951 in Reykjavik geborene und
heute in Kópavogur und London lebende isländische Bildhauerin Gudrun Nielsen (vergleiche dazu http://
www.gudrunnielsen.co.uk/home/).

Die Reihe erscheint seit 2014 und wird von der Kunstwissenschaftlerin Ingrid Gardill redaktionell und
wissenschaftlich betreut; sie erstellt auch die Werkbetrachtungen. Kolle ist nach eigenen Angaben bei ihren
Ausstellungen auf zahlreiche Kollegen und Werke gestoßen, die nach ihrer Auffassung größere
Aufmerksamkeit verdienen. Die Reihe soll helfen, eine Brücke zwischen der Kunst, den Künstlern und den
Kunstinteressierten zu schlagen. Interessierte Künstler können sich mit vier bis acht Fotos von eigenen
Arbeiten um die Aufnahme in die jährlich erscheinenden Publikationen bewerben. Den Bewerbern wird
Respekt und bestmögliche Wertschätzung versprochen, als Vorteil bei der Vermarktung ein professioneller
Werkbericht, eine Anzeige der persönlichen Daten und erheblich geringere Kosten als bei herkömmlicher
Werbung. Für die Auswahl der Arbeiten sei ausschließlich die Qualität ohne Rücksicht auf Alter, Geschlecht,
Nationalität und akademische Ausbildung ausschlaggebend.Die Bände sind auf
dem Internet abrufbar (vergleiche dazu www.internationalekunstheute2016.de). Außerdem wird die
Publikation kostenfrei an namhafte Galerien, Museen, Kulturinstitute, Sammler, Kuratoren und
Kunstinteressierte vornehmlich in Deutschland und Europa verschickt. In der Ausgabe von 2016 sind auf
jeweils zwei Seiten Arbeiten und Werkinterpretationen von 149 Künstlerinnen und Künstler aus 47 Ländern
zu finden, in der von 2017 von 126 Künstlerinnen und Künstlern. Dazu kommen neu die Preisträger des
Kunst Heute Award von 2016 und eine Hommage an die Künstlerin Karen Müller.

ham, 17. Mai 2017

Download

Kommentare sind geschlossen.

COPYRIGHT © 2020 Helmut A. Müller