Königsfurt-Urania Verlag, Krummwisch, 2021, ISBN978-3-86826-192-9. 141 Seiten, durchgängig farbig bebildert, Flexcover gebunden, Format 24,4 x 17,4 cm, € 17,95 (D)

Jeder fünfte Erwachsene hat eine geschwächte Leber oder eine Fettleber. Dabei lagern sich vermehrt Fette in die Leberzellen ein. Die Symptome sind oft unspezifisch. Fettlebererkrankungen verursachen meist kaum Schmerzen. Einige Betroffene empfinden ein Druckgefühl im rechten Oberbauch oder leiden unter Völlegefühl. Bei anderen können Darmbeschwerden oder Konzentrationsstörungen auftreten. Oft haben Patienten aber gar keine Beschwerden. Deshalb wird die geschwächte und die Fettleber nicht wirklich wahr- und ernst genommen und Betroffene sind überrascht, wenn sie der Arzt entdeckt. Die gesundheitlichen Folgen können aber gravierend sein, da die Leber neben ihrer Beteiligung am Stoffwechsel und bei Entgiftungsprozessen lebenswichtige Eiweiße und Galle produziert und das zentrale Organ bei der Ausscheidung von Stoffwechselabbauprodukten und Giftstoffen ist. Eine gesunde Leber trägt maßgeblich zum Wohlbefinden bei.

Neben alkoholischen Fettlebererkrankungen spielen die nicht alkoholischen Fettlebererkrankungen eine zunehmende Rolle Letztere werden auch als „Wohlstandserkrankungen“ bezeichnet. Auslöser sind meist eine kohlenhydrat-, zucker- und fettreiche Ernährung, Fertiggerichte und zu wenig Bewegung, aber auch eiweißarme Diäten und ein schneller Gewichtsverlust (vergleiche dazu auch Ricarda Schwarz, Fettleber. Unter: https://www.netdoktor.de/krankheiten/fettleber/).

Die gute Nachricht ist, dass eine beginnende Fettleber mit der richtigen Ernährung heilbar ist. Die von der Diplom-Ingenieurin für Ernährungstechnik Silvia Bürkle zusammengestellten mehr als 80 Rezepte bauen leberstärkende Lebensmittel wie Rote Beete, rote Chilischoten, Zitronen, Rosenkohl, Löwenzahn, Brennnesseln, Artischocken, Avocados, Äpfel, Apfelessig, Grapefruits, grünen und schwarzen Tee, Kaffee, Kurkuma, Ingwer, Knoblauch und Mariendisteln in Vorschläge für das Frühstück, Salate und Suppen, Gemüse-, Fisch- und Fleischgerichte, Desserts und Detoxgetränke ein, die leicht nachzukochen und zuzubereiten sind und lecker schmecken. 

Der von Bürkle empfohlenen und im Detail beschriebenen 21-tägigen Leberreinigungskur sollte eine gründliche Darmreinigung vorausgehen. Wichtig ist eine ausgewogene und vielseitige Ernährung am besten mit frischen, naturbelassenen Lebensmitteln. Gemüse und Kräuter, die reich an Bitterstoffen, Chlorophyll, Vitaminen und Mineralstoffen sind, sind zu bevorzugen. Kaffee, Alkohol, Nikotin, Weißmehl und Weißmehlprodukte und Zucker sollten reduziert werden. Dafür soll man täglich zwei bis drei Liter Wasser, Kräutertees, Gemüsesäfte und einmal täglich ein Glas Zitronenwasser oder ein Glas mit Apfelessig versetztes Wasser trinken. Dazu kommen Atemübungen, viel Bewegung an der frischen Luft, Leberwickel, Basenbäder und Saunagänge.

ham, 9. Juni 2021

Kommentare sind geschlossen.

COPYRIGHT © 2020 Helmut A. Müller